NGOs

2001_Mural_03

Zivilgesellschaftliche Organisationen

haben in der Gründungsphase unserer Partnerschaft eine ganz entscheidende Rolle gespielt.
Im Agenda-21-Prozess der Stadt Aachen schlug das Welthaus eine „Eine-Welt-Partnerschaft“ vor. Wie so häufig spielte der Zufall mit: aus dem Kontakt zwischen KERIC (Khayelitsha Education and Recycling Centre) und dem Ökologie-Zentrum/Welthaus konnte ein Konzept entstehen, das wunderbar in ein Förderprogramm der CDG (Carl-Duisberg-Gesellschaft) für Internationale Entwicklungs-Partnerschaften passte. Bedingung für den Vertrag war, dass Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft gemeinsam und gleichberechtigt zusammenarbeiten. Das von den Städten ausgearbeitete „Memorandum of Understanding“ ist bis heute die Grundlage der Agenda-21-Partnerschaft.

Folgende Akteure sind auf Aachener Seite seit Beginn dauerhaft beteiligt:
ADFC, Welthaus e.V., Ökologie-Zentrum, Stadtoasen e.V., dreieck-driehoek-triangle e.V.
und zwischendurch
das Inda-Gymnasium, die Grundschule Am Lousberg, das Kreisgymnasium Heinsberg
Außerdem viele Einzelpersonen: s. auch unsere linkliste