Memorandum of Agreement

Unterzeichnung_21_09_2012

Nachdem die Agenda 21-Partnerschaft Aachen-Kapstadt 1999 auf den Weg gebracht war, wurde in einer gemeinsamen Erklärung über die Inhalte und Ziele der Partnerschaft bereits im Jahr 2000 das erste Memorandum of Understanding (MoU) als Partnerschaftsvertrag von Vertretern beider Städte in Aachen   unterzeichnet. Dem Sinn dieser besonderen Partnerschaft entsprechend unterzeichneten den Vertrag gleichberechtigt Vertreter aus Politik, Verwaltung und der Zivilgesellschaft.

Alle 3-5 Jahre wird der Vertrag überprüft und gegebenenfalls angepasst, bevor es zu einer erneuten Unterzeichnung kommt. Nach der Erstellung eines Vorentwurfs in 2003, unterzeichnete ein Jahr später eine Kapstädter Delegation in Aachen das zweite MoU.

Im Jahr 2007 wurde aus dem MoU ein MoA (Memorandum of Agreement), ein Dokument, welches in Kapstadt größeres  Gewicht besitzt. Der Erneuerungszeitrahmen ist auf mindestens 5 Jahre ausgedehnt worden.

Hier können Sie das Memorandum of Agreement vom November 2007 nachlesen:

Memorandum of Agreement (Download | PDF → dt. Fassung).
Memorandum of Agreement (Download | PDF → engl. Fassung)

Text öffnen | schließen ↓

Aktuelle Fassung des Memorandum of Understanding

AACHEN – KAPSTADT LA21 PARTNERSCHAFT
MEMORANDUM OF AGREEMENT (MOA)

1 Präambel

1.1 1998 gründeten das Welthaus Aachen in Aachen und KERIC (Khayelitsha Education Resource and Information Centre) aus Khayelitsha (Tygerberg) die Aachen-Khayelitsha Partnerschaft.

1.2 Diese Partnerschaft entwickelte sich zu der Aachen-Tygerberg LA 21 Partnerschaft, die formell durch die Unterzeichnung des Memorandum of Understanding am 29.Juni 2000 in Aachen eingegangen wurde. Die Partnerschaft ist einzigartig, da sie auf den Prinzipien der Agenda 21 beruht und eine nachhaltige Entwicklung auf praktische Weise unterstützt.

1.3 Es wurde beschlossen, die Partnerschaft zunächst auf 3 Jahre abzuschließen, mit jährlichem Rückblick, und sie sowie das MoU am Ende der ersten drei Jahre zu überprüfen. Dies ist im Jahre 2004 geschehen.

1.4 Die frühere Stadt Tygerberg hat sich am 6. Dezember 2000 mit anderen Gemeinden zusammengeschlossen und bildet nun die City of Cape Town / Kapstadt.

1.5 Die Partnerschaft besteht zwischen den Städten Aachen und Kapstadt und schließt die teilnehmenden zivilgesellschaftlichen Gruppierungen, wirtschaftlichen, kulturellen und Bildungsinstitutionen mit ein; sie trägt den Namen "Aachen – Kapstadt LA21 Partnerschaft".

2 EINLEITUNG

Dieses Dokument ist die Übereinkunft zwischen den Städten Aachen und Kapstadt und den beteiligten zivilgesellschaftlichen, wirtschaftlichen, kulturellen und Bildungsinstitutionen. Es ist überarbeitet worden, um es an die sich verändernde Partnerschaft anzupassen.

Es wird künftig "Memorandum of Agreement" (MoA) genannt.

3 VEREINBARUNG

Die Unterzeichner bekräftigen ihre feste Absicht, die Prinzipien und die Praxis globaler Nachhaltigkeit und Partnerschaft in ihrem lokalen Bereich zu verwirklichen, wie sie in der Agenda 21 auf der Umwelt- und Entwicklungskonferenz der Vereinten Nationen (UNCED) in Rio de Janeiro 1992 beschrieben und auf dem Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung (WSSD) in Johannesburg 2002 als Millenniums-Ziele bekräftigt wurden.

Millenniums-Ziele:
• Extreme/n Armut und Hunger beseitigen
• Grundschulbildung für alle Kinder
• Gleichstellung und stärkere Beteiligung von Frauen
• Kindersterblichkeit verringern
• Gesundheit von Müttern verbessern
• HIV/AIDS, Malaria & andere Krankheiten bekämpfen
• Nachhaltigen Umgang mit der Umwelt sichern
• Aufbau einer weltweiten Entwicklungspartnerschaft

4 ZIELE UND SCHWERPUNKTE DER PARTNERSCHAFT

4.1 Ziel der Partnerschaft
Ziel der Partnerschaft ist, nachhaltige Entwicklung im Sinne der Prinzipien der Agenda 21 und der Millenniumsziele zu fördern, indem Partnerschaften und Partnerschaftsprojekte unterstützt werden, die die Umwelt-, die sozialen und wirtschaftlichen Bedingungen verbessern mit einem besonderen Schwerpunkt bei der Armutsbekämpfung.

4.2 Vorhaben der Partnerschaft
Folgende Pläne werden durch die Partnerschaft verwirklicht:

4.2.1 Projekte : Ausführung von Partnerschaftsprojekten, die eine nachhaltige Entwicklung auf praktische Weise fördern.

4.2.2 Vernetzung: Schaffen und Unterstützen einer Plattform zur Förderung der nachhaltigen Entwicklung und Agenda 21, mit dem Schwerpunkt Vernetzung und Partnerschaftliche Zusammenarbeit.

4.2.3 Bewusstseinsbildung: Fördern eines gemeinsamen Verständnisses für die Bedeutung der Agenda 21 und der Millieniumsziele im Nord – Süd Zusammenhang,in dem Erfahrungen in den Techniken und Grundsätzen der nachhaltigen
Entwicklung ausgetauscht werden.

4.2.4 Austausch: Fördern von Möglichkeiten zum Austausch zwischen Aachen und Kapstadt, um Projekte und Organisationen innerhalb der Partnerschaft zu unterstützen.

4.3 Schlüsselbereiche

Folgende Schlüsselbereiche sind zur Umsetzung von Projekten ausgewählt worden; sie können im beiderseitigen Einvernehmen ergänzt werden. Die Projekte in Klammern sind Beispiele. Sie schließen neue Anstöße innerhalb der Schlüsselbereiche nicht aus.

4.3.1 Kleingärten und Begrünung in der Stadt (Aachen Greening Award, "Bauwagen")
4.3.2 Energie (Klimawandel, Energie, Green Building Guideline)
4.3.3 Abfallwirtschaft (Waste Wise Project, EcoProfit)
4.3.4 Transport (Fahrrad Recycling Projekt)
4.3.5 Gesundheit (HIV / Aids)
4.3.6 Stadtplanung (EcoVillage, Kuyasa, Monwabisi,)
4.3.7 Erziehung (Musedi = Music Education Initiative)
4.3.8 Querschnittsthemen wie: Frauen, Jugend, Sport und kulturelle Aktivitäten
(Global Mural, 21 Haushalte, Schulpartnerschaften, Austauschprogramme,
etc.)

4.4 Einbeziehung maßgeblich Beteiligter

Die gleichberechtigte Mitwirkung aller unten genannten Beteiligten ist wichtig, um durch gemeinsame Arbeit eine nachhaltige Zukunft zu sichern und durch Austausch von Informationen praktische Veränderungen zu bewirken:

4.4.1 Stadtverwaltungen,
4.4.2 zivilgesellschaftliche Gruppierungen (Vereine, Verbände, NRO's),
4.4.3 Bildungs- und andere Einrichtungen,
4.4.4 Förderinstitutionen,
4.4.5 Wirtschaft und Industrie,
4.4.6 Frauen-, Jugend- und Behindertenforen
4.4.7 Medien und andere interessierte Gruppen, die sich aktiv beteiligen.

5 STRUKTUREN UND VERFAHREN DER ZUSAMMENARBEIT

5.1 Die Partner verpflichten sich zur laufenden Unterstützung des Partnership Steering Committee im Süden und der Koordinierungsgruppe im Norden, in denen sich Vertreter der Stadtverwaltung, Stadträte und Vertreter der zivilgesellschaftlichen Gruppierungen befinden. Sie stellen die Koordination von Strukturen und Verfahren der Zusammenarbeit sicher durch:

5.1.1 Koordination und Organisation von Veranstaltungen, die die Partnerschaft innerhalb der Städte fördern
5.1.2 Einrichten, Koordinieren und Fördern von Partnerschaftsprojekten
5.1.3 Förderung und Koordination von Spenden
5.1.4 Allgemeine Koordination der Partnerschaft:
• Erstellen eines jährlichen Aktionskalenders
• Erstellen von Ausschussberichten
• Erstellen von Pressemitteilungen
• Teilnahme an relevanten Konferenzen / Seminaren
• Förderung von Schulung und Bewusstsein zur Lokalen Agenda 21
• Förderung von Arbeitsplatztausch / Ausbildung
• Austausch von Informationen und Erfahrungen mit anderen Städten.
Die Partner verpflichten sich zum gleichberechtigten Miteinander/gleichberechtigten Arbeiten innerhalb dieser Agenda21-Partnerschaft.

5.2 Unterstützung und Mittel

Die Partner verpflichten sich, Unterstützung und Mittel bereit zu stellen und für Fundraising zu sorgen, um Kontinuität und Effektivität der oben genannten Strukturen und Verfahren zu sichern.

5.3 Moderation der Partnerschaft
Die Partner verpflichten sich zur Zusammenarbeit mit unabhängigen Moderatoren, soweit dies möglich ist. Ziel der Moderation ist, die Wirkung und Effektivität durch strategische Überprüfung der Partnerschaft und der Projekte zu erhöhen.

6 UNTERZEICHNER

6.1 Die Partnerschaft ist eine multilaterale Vereinbarung zwischen den Städten Aachen und Kapstadt einschließlich der beteiligten zivilgesellschaftlichen, Bildungs- und Wirtschaftsorganisationen in diesen Städten. Das Eingehen dieser Partnerschaft ist ein Zeichen für ihre Mitarbeit und ihre aktive Unterstützung beim Erreichen der Ziele der Partnerschaft und beim Fördern einer nachhaltigen Entwicklung.

6.2 Die Partner sind sich darin einig, dass es für den Erfolg der Partnerschaft notwendig ist, Gemeinschaftsprojekte der Städte, der Zivilgesellschaft, der Bildungseinrichtungen und der Wirtschaft sowohl in Aachen als auch in Kapstadt zu erleichtern und aktiv zu unterstützen.

6.3 Die Partner sind sich einig, dass die Zivilgesellschaft bei der Umsetzung und Koordinierung der Partnerschaft und bei der Förderung der nachhaltigen Entwicklung eine zentrale Rolle spielt, besonders an der Basis.

6.4 Die Partner stimmen darin überein, dass die Prinzipien der Millenniums-Ziele, der Agenda 21 und einer zukunftsfähigen Entwicklung durch die Partnerschaft und die damit verbundenen Projekte auf praktische Weise verwirklicht werden sollen.

7 BEENDIGUNG DER PARTNERSCHAFT

7.1 Die Partnerschaft wird für fünf Jahre verlängert und unterliegt einer jährlichen Rückschau.

7.2 Die Partnerschaft und das MoA werden am Ende dieser fünf Jahre überprüft.

7.3 Eine vorzeitige Beendigung durch einen der Beteiligten muss drei Monate vorher schriftlich erklärt werden.

8 ZUSAMMENFASSUNG

Die Partner verpflichten sich hiermit, alles zu tun, um die in diesem MoA niedergelegten Absichten zu verwirklichen. Durch ihre Unterschrift bestätigen die Vertreter der Partnerschaft, dass dieses Memorandum of Agreement ihre Absichten angemessen wiedergibt.

Kapstadt/Cape Town
November 2007

Zum Anfang

Current version of the Memorandum of Understanding

AACHEN - CAPE TOWN LA21 PARTNERSHIP
MEMORANDUM OF AGREEMENT (MOA)

1. PREAMBLE

1.1 The Aachen-Khayelitsha Partnership was established during 1998 between Welthaus, in Aachen, and KERIC (Khayelitsha Education Resource and Information Centre) from Khayelitsha.

1.2 This partnership developed into the Aachen / Tygerberg LA21 Partnership, which was formally entered into through the signing of the Memorandum of Understanding on 29 June 2000 in Aachen, Germany. The partnership is unique due to the fact that it is based on the principles of Agenda 21 and promotes sustainable development in a practical way.

1.3 It was agreed that the partnership be based on a three-year plan, subject to annual review, and that the partnership and Memorandum of Agreement be assessed at the end of the three years. This was done in 2004.

1.4 The former City of Tygerberg was amalgamated with other municipalities on 6 December 2000 and the current structure is known as the City of Cape Town.

1.5 The partnership is between the cities of Aachen and Cape Town, including participating civil society, cultural, business and educational institutions from both cities. It is known as the “Aachen – Cape Town LA21 Partnership”.

2. INTRODUCTION

This document outlines the agreement between the City of Aachen and City of Cape Town, including the participating civil society, business, cultural and educational institutions. It has been revised to ensure that amendments are included as the Partnership expands and is referred to as the “Memorandum of Agreement”.

3. AGREEMENT

The undersigned commit to implement the principles and practice of global sustainability and partnerships at a local level, as outlined in Agenda 21 at the United National Conference on Environment and Development (UNCED) in Rio de Janeiro in 1992, and endorsed at the World Summit on Sustainable Development (WSSD) in Johannesburg in 2002 through the Millennium
Development Goals (MDG):
• Eradicate extreme poverty and hunger (chapter 3 of Agenda 21)
• Achieve universal primary education (Chapter 36 of Agenda 21)
• Promote gender equality and empower women
• Reduce child mortality
• Improve maternal health
• Combat HIV/AIDS, malaria and other diseases
• Ensure environmental sustainability
• Develop a global partnership for development (Chapters 2 and 8 of Agenda 21)

4. AIMS AND OBJECTIVES OF PARTNERSHIP

4.1 Aim of the partnership:
The aim of the partnership is to promote sustainable development, the principles of Agenda 21 and the Millennium Development Goals (MDG through facilitating partnerships and partnership projects that improve environmental, social and economic conditions, with a particular focus on poverty eradication.

4.2 Objectives of the partnership:
The following objectives are to be achieved through the partnership:

4.2.1 Projects : Implementation of partnership projects that promote sustainable development in a practical way;
4.2.2 Networking : Establishing and supporting a platform for promoting sustainable development and Agenda 21, with a focus on networking and partnership cooperation.
4.2.3 Awareness raising : Promoting a joint understanding of the implication of Agenda 21 and the MDGs in the North-South context through sharing experience in the techniques and principles of sustainable development; and
4.2.4 Exchanges : Promoting opportunities for exchanges between Aachen and Cape Town to support projects and organisations within the partnership.

4.3 Key priority areas:
The following key priority areas have been identified for project implementation, but can be expanded on by mutual consent. The projects indicated in brackets are examples, but do not exclude any new initiatives within the key priority areas.

4.3.1 Urban farming and greening (Aachen Greening Award, Bauwagen);
4.3.2 Energy (Climate Change and Energy Strategy, Green Building Guideline);
4.3.3 Waste Management (Waste Wise Project; EcoProfit);
4.3.4 Transport (Bicycle Recycle Project);
4.3.5 Health (HIV/Aids);
4.3.6 Urban Design (EcoVillage; Monwabisi; Kuyasa);
4.3.7 Education (Musedi = Music Education Initiative)
4.3.8 Cross cutting issues, such as women, youth, sport and cultural activities (Mural Global, 21 Households, schools partnerships, exchange programs, etc).

4.4 Inclusion of strategic stakeholders:
Recognition of the equal importance of all the relevant stakeholders, as indicated below, to ensure a sustainable future by working together, sharing information and making a difference:
4.4.1 Governmental Structures,
4.4.2 Civil Society Structures,
4.4.3 Educational and other Institutions;
4.4.4 Funding Institutions;
4.4.5 Business and Industry;
4.4.6 Women, youth and disabled forums; and
4.4.7 Media, and other interested parties that actively participate

5. STRUCTURES AND PROCESSES OF COLLABORATION

5.1 Structures:
The partners commit to the ongoing support of a Partnership Steering Committee in the South and the Koordinerungs Gruppe in the North, inclusive of municipal officials, councillors and civil society representatives. The purpose of these structures is to ensure the following:

5.1.1 Co-ordination and organisation of events that promote the partnership and
provide networking opportunities in the two cities.
5.1.2 Establishment, facilitation and funding of partnership projects;
5.1.3 Promotion and co-ordination of donor funding;
5.1.4 General co-ordination of the partnership:
• Generation of annual activity calendar,
• Generation of reports to committees,
• Generation of press releases,
• Attendance of relevant conferences / seminars,
• Promotion of training and awareness about LA21,
• Promotion of job-swapping / training with Aachen,
• Exchange of information and experience with other cities/partners.

The partners agree to work on equal level within this Agenda 21 Partnership.

5.2 Resources and support:
The partners commit to provide support, resources and financial support to ensure continuity and effectiveness of the above-mentioned structures and processes.

5.3 Partnership Monitoring:
The partners commit to the ongoing co-operation with independent monitors, if applicable. The aim of the monitoring is to increase the impact and effectiveness of the partnership through strategic assessment.

6. SIGNATORIES

6.1 The Partnership is multi-lateral agreement between the cities of Aachen and Cape Town, including participating civil society, educational and business organizations represented within these cities. The engaging of this partnership indicates their collaboration and active support in achieving the aims of the partnership and promoting sustainable development.

6.2 It is agreed that, for the partnership to be successful, joint projects involving both of the municipalities civil society, education institutions and business organizations need to be facilitated and supported in an active manner in Aachen and Cape Town.

6.3 It is agreed that civil organizations have a fundamental role to play in the facilitation and co-ordination of the partnership and in promoting sustainable development in a practical manner, especially at grass roots level.

6.4 It is agreed that the Millennium Development Goals (MDG), as well as the principles of Agenda 21 and sustainable development be implemented in a practical manner through the partnership and the projects that are related to the partnership.

7. TERM OF PARTNERSHIP

7.1 The partnership will be renewed for five years, subject to annual review.

7.2 The partnership and Memorandum of Agreement will be re-assessed at the end of the five-year period.

7.3 Early termination by either of the parties shall be subject to three (3) months written notice.

8. CONCLUSION

The partners hereby undertake to perform all that is required of them in order to give effect to the intention of the partners as set forth in this Memorandum of Agreement. By their signature hereunder, the partnership ' representatives agree that this Memorandum of Agreement reasonably reflects their understanding of the partners' mutual intentions.

Cape Town, South Africa
November 2007

to top