Spielhaus Manenberg

Speelhuis-Manenberg---Projektbeschreibung-1

Die Idee zu dem Projekt „Spielhaus Manenberg“ entstand bei einem Besuch des Direktors von Selfhelp Manenberg in Aachen.
Bei der Besichtigung des Spielhauses Kennedypark in Aachen, das der außerschulischen Betreuung von Kindern im Nachmittagsbereich dient, wurde die dringende Notwendigkeit einer vergleichbaren Einrichtung in Manenberg deutlich.

Dort ist die überwiegende Mehrheit der Kinder und Jugendlichen nach dem Schulunterricht ab 14 Uhr ohne Betreuung auf den Straßen des ehemaligen Townships unterwegs. Dabei ist die Gefahr hoch, dass sie von den kriminellen Banden schon in sehr jungem Alter rekrutiert werden. Die Situation in Manenberg gebietet, dass die Kinder nachmittags nicht sich selbst überlassen auf den Straßen herum lungern.

Die meisten Kinder sind dringend auf Förderung angewiesen, um das schulische Angebot überhaupt nutzen zu können. Viele Familien sind aufgrund von Arbeitslosigkeit und Drogenabhängigkeit nicht in der Lage, ihren Kindern diese Förderung zukommen zu lassen. Deshalb ist die außerschulische Betreuung so wichtig und soll mit diesem Pilotprojekt auf den Weg gebracht werden.

Das Pilotprojekt startete Anfang April 2010 – hier ein Projektbericht. Die erste Gruppe wurde in dem städtischen Duinfontein Community Centre eingerichtet und wird von 45-50 Kindern täglich besucht.
Es ist beabsichtigt, Hort-Gruppen in drei lokalen Gemeindezentren einzurichten. Diese Hort-Gruppen werden 6 Mal pro Woche von 14.30 -17.30 Uhr stattfinden. Den Kindern wird ein Mittagessen gegeben und Hausaufgabenbetreuung angeboten. Ein wesentlicher Teil der Zeit wird mit der Förderung der Kinder durch Spielen, Basteln und sportliche Aktivitäten gefüllt sein. Den Kindern werden auch Programme für die Ferien angeboten. Außerdem sind Naturspaziergänge und Ausflüge zum Strand geplant um den Kindern die Möglichkeit zu geben, auch Erfahrungen außerhalb ihrer gewohnten Umgebung zu machen.

speelhuis-proj_ crecheDie Teilnahme an dem Projekt erfolgt freiwillig. Die Kinder kommen selbstständig nach dem Unterricht zu den betreffenden Gemeinde-zentren, wo die Betreuung statt findet. Pro Gruppe wird mit 25-60 Kindern gerechnet. Das Projekt soll die Förderung von bis zu 180 Kindern ermöglichen. Die Eltern der Kinder sollen durch Hausbesuche in die Arbeit einbezogen werden. Fälle von Gewalt und Kindesmiss-brauch werden den zuständigen Behörden zugeleitet. Kinder mit Lernschwierigkeiten sollen besondere gefördert werden.

Die Einrichtung dieses Projektes wird u.a. unterstützt durch ein ASA Süd-Nordprojekt, das 2010 zum gleichen Thema durchgeführt wird. Von April bis Juni 2010 waren zwei Mitarbeiterinnen von Selfhelp Manenberg in Aachen und lernten außerschulische Einrichtungen für Kinder kennen: das Spielhaus Kennedypark, den Abenteuerspielplatz Kirschbäumchen und das Pädagogisches Zentrum.

Gemeinsam mit den beiden TeilnehmerInnen aus dem Norden wurden Erfahrungen mit der Arbeit in den genannten Einrichtungen gesammelt werden. Von September bis November 2010 wirkten die beiden TeilnehmerInnen aus dem Norden und dem Süden an der Gestaltung der außerschulischen Angebote für Kinder in Manenberg.

Partner in diesem Projekt: „Selfhelp Manenberg“ und „Welthaus Aachen“
Finanziell wird das Projekt unterstützt durch die GIZ (Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (ehem. InWEnt, Internationale Weiterbildung und Entwicklung gGmbH), das Kindermissionswerk/Die Sternsinger, den Verein zur Förderung der Agenda21 Partnerschaft Aachen–Kapstadt e.V., das Welthaus, Selfhelp Manenberg und die Stadt Aachen.