Zenzele Training Center

mural_global_hands_mail

2005, Khayelitsha | Das Wandbild wurde am Training Center in Khayelitsha als Teil des Projektes “Aachen African LA21 Spring Festival” gestaltet. Im Mai 2005 waren im Rahmen des „Öcher South African Summer“ zwei Wandprojekte in Aachen umgesetzt worden, dies ist sozusagen die südafrikanische “Antwort”.

Die 4 KünstlerInnen haben die ca. 100qm große Wand gemeinsam entwickelt und gemalt. Thema ist die Begegnung von Süden und Norden. Motive, Techniken und Wissen wurden ausgetauscht, es wurde gearbeitet, diskutiert, zusammen gelacht, alles ohne Verständigungsprobleme, mit dem Fazit: “ART IS OUR LANGUAGE”. Zur Einarbeitung wurde die Technik benutzt, die die KünstlerInnen “SWAP” nennen, bei der die ganze Gruppe gemeinsam auf einem Format arbeitet. Es ist erlaubt, hinzuzufügen, zu übermalen, zu zerstören und so zu neuen und unbeabsichtigten Resultaten zu kommen. In diesem Prozess entwickelte sich die Geschichte, die später auf die Wand übertragen wurde. Es finden sich Township-Szenen auf der Wand (die Shacks, Menschengruppen, eine sitzende Alte vor ihrer Hütte, Arbeitsszenen), weiterhin Aspekte nachhaltiger Entwicklung (die Elemente Wasser, Nahrung, Bauen, Kommunikation, Arbeit) und Elemente europäischer Kunst und Kultur (der Aachener Dom steht eingereiht in die Szenerie der Hütten, die Eifel-Matronen bringen als Motiv geschichtliche Aspekte der Aachener Region nach Südafrika, Anlehnungen an die Kunst von Expressionismus und Kubismus setzen Kontrapunkte zu realistisch gestalteten Partien des Wandbildes).

KünstlerInnen: Michaela Frank + Uta Göbel-Groß / Aachen
Dathini Mzayiya + Thulani Shuku / Kapstadt-Südafrika
Realisation 26.09. – 12.10.2005

HIER können Sie Impressionen der künstlerischen Arbeit sehen.