Busstops

Busstop_03-er

Stegreif: Neue Gestaltungs- und Nutzungsvorschläge für Kapstadts Bushaltepunkte

Ein vom Aachener Verein Stadtoasen e.V. initiiertes Partnerschaftsprojekt der Agenda 21-Partnerschaft für das Jahr 2009 war die Umgestaltung von Bushaltestellen im Township Manenberg.

Ziel eines Stegreif-Entwurfes zu diesem Thema war es, Ideen und daraus abgeleitet räumliche und funktionale Konzepte für eine Neugestaltung und Mehrfachnutzung einer Bushaltestelle im Township zu entwickeln, die den soziokulturellen Anforderungen der Nutzer, den Lebensgewohnheiten und den Ansprüchen an den Freiraum gerecht werden.

Es waren innovative und kreative, aber auch konkrete Gestaltungsvorschläge und Konzepte für eine Aufwertung, Erweiterung und gestalterische Einbindung von Busstops in Kapstadt zu entwickeln, die über eine reine Wartefunktion hinausgehen.

43 Teilnehmer haben im Wintersemester 2008/09 ihre Visionen und Konzepte vorgestellt. Unter Mitwirkung der Künstlerin Uta Göbel Groß, Norbert Kuntz von Stadtoasen e.V. und Nora Krüger wurden aus den Stegreif-Ergebnissen die besten ausgewählt und im März in Kapstadt dem Department of Transport vorgestellt.

Die Bandbreite der vorgestellten Entwürfe reicht von integrierten Gesamtkonzeptionen, die einen Verbund mehrerer Bushaltepunkte z.B. durch den Einsatz von räumlichen Signaturen oder interaktiven Informationsschnittstellen in Form von selbst gestaltbaren Community-Boards entlang der Lansdowne Road vorsehen, bis zu detaillierten Gestaltungen von Sitzmöglichkeiten, Freiflächen und Schattenbereichen mit hoher Aufenthaltsqualität, sowie Konzepten für die Selbstgestaltung durch die Nutzer vor Ort. Eine besondere Herausforderung stellte die Auseinandersetzung mit Aspekten wie Sicherheit und verkehrsbedingten Emissionsbelastungen dar und gleichermaßen der Anspruch, einen Ort zu schaffen, der den Bedürfnissen der Bewohner und Nutzer nach gemeinsamen Treffpunkten und Identifikationsmöglichkeiten der bislang anonymen Bushaltepunkte gerecht wird.

HIER können Sie sich vier der interessanten studentischen Entwürfe im Detail anschauen.