Klimaticket-Gärten in Kapstadt

Unser Klimaticket wird neu gedacht

Das Klimaticket der Aachen-Kapstadt-Partnerschaft ist das einzige lokale Klimaticket in Deutschland! Wir fördern mit dem finanziellen Ausgleich für den persönlichen CO2 Ausstoß Projekte in Kapstadt, die nachhaltig zum Klimaschutz und zur Verbesserung der Lebenssituation der Township-Bewohner*innen beitragen.

Our climate ticket re-thought The “climate ticket” of our Aachen-Cape Town Partnership is the only local climate ticket in Germany! With the carbon offset for the personal CO2 emissions we support projects in Cape Town that contribute to climate protection and improve living conditions of township residents.

In unserer Partnerschaft haben wir zehn Jahre erfolgreich Spendengelder aus Aachen nach Kapstadt gebracht und dort Gartenprojekte gefördert, die unser Projektpartner Abalimi Bezekhaya in vielen Townships durchführte. Wir konnten die wichtige Arbeit auf ‚grassroot level‘ mit der Hilfe und der Treue unserer Spender*innen in Aachen und darüber hinaus begleiten. Auch die Ansätze zur Vermarktung der Produkte bei ‚harvest of hope‘ haben wir lange und gerne unterstützt.

In our partnership we could bring donations from Aachen to Cape Town successfully for ten years and supported garden projects; run by our project partner Abalimi Bezekhaya. We were able to support that important work on a grassroots level with the help and loyalty of our donors in Aachen and beyond. We also supported marketing garden products at ‘harvest of hope’ for a long time.

GÄRTEN IN KAPSTADT :

Der Company‘s Garden inmitten der Stadt diente der Versorgung der Schiffe der holländischen „Ostindischen Kompanie“ im 17. und 18. Jh. Die Oranjezicht City Farm ist ein Vorbild für urbane Gärten: sie ist ökonomisch erfolgreich, hat Ausbildungs- und Arbeitsplätze geschaffen, initiiert und unterstützt dauerhaft Netzwerke.

Angeregt durch Zoom- und Skype-Diskussionen und viele persönliche Gespräche wollen wir in den nächsten Jahren den Süd-Teil unserer Arbeit umstrukturieren, indem wir viele neue kleine Initiativen fördern, mit kleinen Beträgen Starts erleichtern und Impulse setzen. Dazu haben Menschen unseres Vertrauens aktuell (2021) Kontakte geknüpft und kleine Gartenprojekte oder ähnliche Initiativen gefunden, die der Ernährungssicherheit dienen. In den nächsten 1-2 Jahren wollen wir mit Beträgen zwischen 500 und 750 Euro punktuell und möglichst akut helfen und unterstützen. Konkrete Gärten, Schulen oder Kindergärten sollen ebenso profitieren wie kleine Start-ups zur verbesserten Ernährung. Kleine Schritte mit kleineren Beträgen unbürokratisch ermöglichen: so soll es werden.

Inspired by Zoom and Skype discussions and many personal conversations, we want to restructure the southern part of our work in the next few years: our aim is to support many new small initiatives, to facilitate start-ups with small amounts of money and to create impulses. People we trust have currently (2021) made contacts and found small gardens and similar projects that serve food security. In the next 1-2 years we want to help and support selectively and as acutely as possible with amounts between 500 and 750 €. Small gardens, schools or kindergartens should benefit as well as small start-ups for food security. Enabling small steps with small amounts in an unbureaucratic way: that’s how it should be.

Wir haben 2020/2021 eine Reihe neuer Kontakte aufgebaut, im Januar und Februar haben Birgit Jakobs und Norbert Kuntz diese Projekte besucht. Ab Frühjahr 2021 unterstützen wir folgende Gärten: 

We have established a number of new contacts in 2020/2021, in January and February Birgit Jakobs and Norbert Kuntz visited these projects. From spring 2021 on we will support these gardens:

Ubuhle Bendalo, Khayelitsha www.facebook.com/ubuhlebendalofoodgardens

GAPA – Grandmothers Against Poverty And Aids –, Khayelitsha www.gapa.org.za 

Lerotholi Agri Hub und LangaLerotholi Food Garden; https://fairfood.org.za/lerotholi-food-garden/

Seabord CAN/ Gugulethu Urban Farming Initiative (GUFI),
Gugulethu seaboardcan.org/Gugulethu-Urban-Farming-Initiative
GUFI hilft mit Suppenküchen und plant und unterstützt bei der Anlage von Hausgärten in Gugulethu…

Eziluhlaza Food Garden, Khayelitsha
Den Garten gibt es schon seit 2 Jahren auf dem Gelände einer Schule. Da die Wasserpumpe gestohlen wurde und es jetzt aber einen Container für die Aufbewahrung gibt, helfen wir bei der Neuanlage des Gartens!


Moya we Khaya Cooperative, Khayelitsha
Moya gibt es schon lange, der Garten steht vor einem Generationswechsel:  Jüngere übernehmen langsam die Planungen und einen Teil der Arbeit. Wir unterstützen den Kauf von Setzlingen für den nächsten Anbau.

Streetcapes, Kuilsriver www.gapa.org.za
Wohnungslose arbeiten unter Anleitung in einer kleinen Farm, die wir bereits im letzten Jahr ein wenig unterstützt haben. Nun helfen wir dabei, dass mit dem Verkauf von Eiern freilaufender Hühner eine weitere Einkommensquelle geschaffen wird.


You are interested to get support?    See here  → Aachen Climate ticket EN appl

Alle Gärten – Überblick und mehr Gärten und Initiativen 04- 2021

Im Norden bleibt es wie es war! Spenden mit dem Vermerk ‚Klimaticket‘ geben wir ohne Verwaltungskosten an die Kleinprojekte weiter. Wir halten den Kontakt mit den Initiativen persönlich und unbürokratisch, sichern die sachgerechte Verwendung der Beträge und berichten in loser Folge auf unserer Webseite.

Hintergrund: In Südafrika und besonders in Kapstadt begannen sich in den letzten Jahren deutliche Veränderungen abzuzeichnen … → mehr lesen Hintergrund

Wenn Sie unsere Gartenprojekte unterstützen möchten, überweisen Sie einen Betrag mit dem Vermerk ‘Klimaticket’ an den

Förderverein Aachen-Kapstadt e.V. , bei der Aachener Bank
IBAN : DE 89 3906 0180 0138 2280 10
BIC: GENODED1AAC 

Sie erhalten natürlich eine Spendenquittung, wenn Sie Ihre Adresse auf der Überweisung angeben.

logo-headerfinal_www_masthead Stadt-Aachen-Logo


Förderverein Aachen-Kapstadt e. V. | info@aachen-kapstadt.de | | | Realisierung der Website: Abid Webdesign