Aktuelles

Termine Koordination

Bei den Treffen diskutieren und planen die Aktiven aktuelle Projekte, tauschen sich aus und bereiten Veranstaltungen vor. Die Treffen im Welthaus sind öffentlich und eine gute Gelegenheit, uns und unsere Arbeit kennenzulernen.

  • 14.06. Landschaftsarchitektur 16 Uhr
  • 12.07. und 30.8. Welthaus 11 Uhr
  • 27.09. Landschaftsarchitektur 17 Uhr, Jakobstr.2
  • 25.10. Welthaus 11 Uhr
  • 29.11. Landschaftsarchitektur 17 Uhr
  • 20.12. Welthaus 11 Uhr

Besuch im Juni! Unsere Partner Kurt Ackermann und Xola Keswa von der Oranjezicht City Farm kommen vom 20. bis zum 27. Juni nach Aachen. Mit den Kooperationspartnern der Summerschool im September 2018  wollen wir Möglichkeiten für weitere Projekte planen: Urban Farming Projekte, Schulpartnerschaften und auch in der Forschung. Interesse? bitte melden über ac-ct@gmx.de!

Wir bieten 2019 wieder eine PARTNERSCHAFTSPROJEKTREISE an!

Im Jahr des 10-jährigen Bestehens des Klimatickets Aachen-Kapstadt werden wir die erfolgreichen unterstützten Projekte unseres Projektpartners Abalimi Bezekhaya (vgl. Artikel in AN/AZ vom 29.05.) besuchen. Weitere aktuelle Partnerschaftsprojekte in den Townships stehen ebenfalls auf dem Programm: z.B. das Kinder- und Jugendtheater Guga S’thebe, die Phoenix High School und das Recyclingprojekt Goldens Flowers.

Die Mitreisenden werden natürlich auch die touristischen Highlights erleben. Wir versuchen, den Teilnehmern ein möglichst umfassendes Bild der Stadt zu bieten. Kapstadt wird oft als „Schönste Stadt der Welt“ bezeichnet. Sie hat aber neben vielen Sonnen- eben auch Schattenseiten. Gerade dort sind unsere Projekte angesiedelt und bilden kleine Lichtpunkte. Wir möchten, dass die Teilnehmer dieser Reise beide Seiten der Stadt sehen, kennen und so die GANZE Stadt besser verstehen lernen.

Vorgesehener Reisetermin: 11.-17. November in Kapstadt mit möglicher Anschlussreise Gardenroute bis 25.  November. (Teilnehmer: mind 4, max 8).

Die Reise wird von Seiten des Fördervereins der Partnerschaft durch Norbert Kuntz sachkundig vorbereitet und geleitet; er hat von 2013-2016  im Auftrag von Brot für die Welt in Kapstadt gelebt und gearbeitet.

Die Reise wird  individuell nach den Wünschen der Teilnehmenden konzipiert. Bei Vorbereitungstreffen berät die Gruppe gemeinsam über das Programm und die Unterbringung vor Ort (z.B. ob Hotel-, Gästehaus- oder auch einmal B+B-Übernachtung im Township). Erst bei den Vorbereitungstreffen wird sich der endgültige Reisepreis ergeben. Die Kapstadtwoche wird im Bereich von 1000-1500 Euro liegen, ebenso die Gardenroute (inklusive ÜF, Fahrtkosten in Südafrika, Eintrittspreise). Die Flugpreise von Europa nach Kapstadt bewegen sich zwischen 500 und 700 Euro.

Interessierte melden sich bitte bis zum 26.05 per e-mail bei norbert.kuntz@gmx.de, oder WhatsApp: 0163 1951344.

Delegationsreise im März 2019

Vom 10.-15.März 2019 besuchte eine Aachener Delegation Kapstadt. Fünf Mitglieder des Partnerschaftsvereins waren dabei, dieser Text fasst ihre Eindrücke und Gedanken zusammen.

Die besondere Bedeutung der Partnerschaft für die Kapstädter wurde erkennbar an der vielfach ausgedrückten Wertschätzung (die Partnerschaft gilt als ‚best practice‘), am sehr gut organisierten Programm und an der Tatsache, dass Politik, Verwaltung und -besonders- die beiden Oberbürgermeister und hochrangige Dezernenten aus beiden Städten teilnahmen. Die SGS‘s – die Sustainable Development Goals bzw. UN-Nachhaltigkeitsziele – sind als Inhalte enorm wichtig, werden in Kapstadt sehr klar als Ziele formuliert und benannt: sie verdeutlichen die Themen der „Agenda 21“ weiter. Der Kapstädter Oberbürgermeister stellt seit Jahren in einem ‚portfolio of sustainability‘ Projekte vor, und es gibt eine „Resilienz-Strategie“!

Die beiden Städte sind in zusätzlichen Bereichen als den bisher bearbeiteten näher gerückt. Es gelang in Aachen und Kapstadt weitere Personen einzubinden, die bislang noch nicht involviert waren. Betont wird die ‚gute Stimmung‘ in der Gruppe, die u.U. dazu beitrug, dass viele Delegierte Projekte vorschlugen, die sie bearbeiten wollen; bei einem Folgetreffen in Aachen wurden erste Ergebnisse vorgestellt.

Das vielfältige Programm ermöglichte besonders einen intensiven Austausch mit unseren Partnerorganisationen und viele Einblick in Projekte, Themen und mögliche Kooperationen. Zwei Schulen (Luhlaza High in Khayelitsha und Soneike High in Kuils River) sind sehr an einer dauerhaften Partnerschaft mit der Heinrich Heine Gesamtschule interessiert (eine Lehrerin und die

Kultur- und Schuldezernentin waren in der Delegation). Ein Thema könnte „Anlage und Pflege eines Schulgartens“ sein, dazu würden in Kapstadt und Aachen Abalimi, Oranjezicht City Farm und der Verein Stadtoasen zusammenarbeiten.

Zu den Themen Grün, Urban Farming und Nachhaltige Stadtentwicklung sehen wir Potential für weitere Kooperationen mit der Uni Stuttgart und der UCT (University of Cape Town).

Für unseren Verein zeigen sich neue Ziele und Aufgaben auch aus den Wünschen unserer Partner:

  • für die „Dream Factory Foundation“ und „Africa Unite“ suchen wir Kooperationspartner
  • mehr Austausche von Süd nach Nord (besonders von jungen Leuten!)
  • konkrete Ansprechpartner in Kapstadt und Aachen vielleicht eine vergleichbare Vereins-Struktur wären sehr wünschenswert, ebenso wie ein gemeinsamer Newsletter  …..

Wie immer gab es auch Anregungen zum Weiterdenken: Bei Abalimi geht bislang hauptsächlich um die Kombination von „Soil-Work“ und „People-Work“ von ökologischen und sozialen Wirkungen. Dies soll in einem nächsten Schritt um „Paper-Work“, d.h. um Planungs- und Buchhaltungskompetenz erweitert werden.

Die große Herausforderung, in den Townships Arbeitsmöglichkeiten zu schaffen, kann zu einer informellen „Township-Economy“ führen. Diese könnte möglicherweise als „Labor“ für eine neue Wirtschaftslogik dienen, denn in den Townships gibt es ein großes Potential an Kreativität, Unternehmergeist, Experimentierfreude und Gestaltungsenergie!

Wir können viel voneinander lernen!!

Die offizielle Pressemitteilung der Stadt Aachen:  http://www.aachen.de/DE/stadt_buerger/politik_verwaltung/pressemitteilungen/Kapstadt.html

 

 


Kommunale Entwicklungs-Zusammenarbeit (KEZ): „Voneinander Lernen – für eine zukunftsfähige Stadt“

In diesem Austauschprojekt vergleichen Mitarbeitende der beiden Verwaltungen Arbeitsweisen,  Erfahrungen und Strategien in ihren Arbeitsfeldern rund um Nachhaltigkeit und Klimaschutz und entwickeln gemeinsam neue Ansätze und Projekte.

Das Austauschprojekt der beiden Verwaltungen wurde im Juni 2018 mit einem Besuch von Kollegen aus Kapstadt fortgesetzt. Wir haben in den Themenfeldern zahlreiche Exkursionen erleben können und sehr inspirierende Diskussionen zu folgenden Themen geführt:

  • Stadtklima, urbanes Grün, e-Mobilität und nichtmotorisierter Verkehr: Strategievergleich
  • Sichere und saubere Stadt: Methoden, CID als Beispiel, Strategien
  • Green Economy:  Etablierung und Förderung umweltfreundlicher Unternehmen, Zusammenarbeit mit den Hochschulen, Förderstrukturen

s. auch unter Projekte/KEZ


Die Partnerschafts-Schokolade

Auf Anregung von Contigo (das ist das Fairtrade-Geschäft am Puppenbrunnen) haben wir eine “besondere” Schokolade als Werbeträger für unsere besondere Patenschaft” entwickelt. Sie ist fair trade -natürlich-, bean to bar und lecker wie alle zotter-Schokoladen. Die beiden Täfelchen sind mit einer Hülle verbunden, die über die Ziele unserer Partnerschaft informiert… ein nettes Geschenk für Gaumen und Hirn!

Partnerschaftskonferenz am 5.4.2019

In diesem Jahr gaben interessante Filme Einblick in  folgende Projekte: Schulpartnerschaft, Summerschool und die Arbeit unseres Projektpartners vom Klimaticket. Mitreisende der Delegation zeigten Bilder von ihrer Reise nach Kapstadt im März 2019 und berichteten vom umfangreichen Programm und herzlichen Empfang der Kapstädter.

Bemerkenswerte Menschen aus Manenberg – The Amazing People from Manenberg

Norbert Kuntz hat während seines dreijährigen Aufenthaltes in Kapstadt Menschen aus Manenberg in seinem Buch beschrieben: Menschen, die in ihrer Resilienz erstaunlich sind und ihren Weg in schwierigen Verhältnissen finden. Das Buch wurde über crowdfunding mit startnext finanziert. Es  kann bestellt werden über  Norbert.Kuntz@gmx.de


Brillen-Pinguine in Kapstadt und in Aachen

Es gibt ein Patenschafts-Projekt “Von Pinguin zu Pinguin” zwischen Aachen und Kapstadt! Mehr dazu auf der Seite des Euregio-Zoos: http://www.euregiozoo.de/de/tierpark/boldi.php